Marathon in Köln am 7. Oktober 2007


Über Umwege zum Köln Marathon Am Freitag, den 05.10. machten wir uns mit einer Gruppe auf den Weg nach Köln, um dort am Sonntag beim 11. Ford Köln Marathon teilzunehmen. Ausgerechnet am Anreisetag hatten die Lokführer einen Streik ausgerufen. Aber wir hatten Glück und machten einen kleinen Umweg über Karlsruhe und hatten von dort noch eine bessere Verbindung zu unserem Ziel.
"Marathon Allaaf", diese Worte sollten uns die nächsten Tage begleiten. Bevor wir unsere Beinmuskulatur in Anspruch nahmen, sollten die Lachmuskeln in Bewegung kommen. Dies war auch der Fall beim Besuch der Aufführung "ECHT KÖLNISCH WASSER " im Millowitsch Theater.
Nach der Abholung unserer Startunterlagen am Samstag und der Stärkung bei der obligatorischen Pastaparty schlenderten wir " Beine schonend" durch Kölns Altstadt. Es tummelten sich wahnsinnig viele Leute in der Stadt. Kein Wunder bei diesem super Wetter. So manchem merkte man jetzt an, dass die Nervosität sich langsam steigerte. Allen voran unsere Marathondebütantinnen Gabi und Birgit sowie Waltraud, die ihren ersten Halbmarathonwettkampf bestritt. Was würde uns am Sonntag erwarten? Am Abend besuchten wir im Kölner Dom eine Messe die extra für die Marathonteilnehmer gelesen wurde. Anschließend füllten wir beim Italiener nochmals unsere Speicher mit Kohlehydraten. Zum Glück hatten wir beim Bezahlen eine fachkundige Kameradin dabei, die dem gestressten Kellner etwas unter die Arme griff. Beim Rückweg zum Hotel mussten wir durch die Altstadt, wo gerade die Hölle los war. Überall waren die Stehtische von fröhlichen Menschen umstellt, die Ihr "Kölsch" genossen. Wir aber waren eisern und dachten nur an unseren Lauf. Wenn Morgen alles gut geht, können auch wir feiern, sagten wir uns.
Nun war es so weit. Für die Teilnehmer am Halbmarathon Ruth, Waltraud, Anke, Heinz M. und Heinz B., der nach längerer Laufpause sich wieder in einen Wettkampf wagte, klingelte schon früh der Wecker. Start war um 8:30 Uhr. Die Marathonis konnten zu dieser Zeit noch in Ruhe frühstücken. Der Start für Kadi, Birgit, Gabi, Ursula, Torsten, Walter und Michael (dieser Marathon war sein 10. in fünf Jahren) war für 11:30 Uhr angesetzt. Weit über 25 000 Teilnehmer/innen in verschiedenen Wettkämpfen tummelten sich um das Kölner Messegelände. Das Wetter war nahezu ideal. Jeder sehnte sich nach dem Startschuss. Dann ging es endlich los. Nach monatelanger Vorbereitung wollte jetzt jeder sein Bestes geben. Bei dieser supertollen Stimmung mit 800 000 anfeuernden "Kölscher Jecken", darunter auch unsere treuen Schlachtenbummler Karl und Elfriede Vogelbacher, war dies auch jedem zu seiner Zufriedenheit gelungen. Die Ergebnisse sprechen dafür. Diese genial organisierte Laufveranstaltung genoss noch jeder bei der Zielverpflegung. Jetzt konnten auch wir feiern. Den Abend ließen wir im Brauhaus Walfisch, bei Kölsch in der Säule, ausklingen.
Nach einem ausgedehntem Frühstück und einem Einkaufbummel am Montagmorgen traten wir die Heimreise (ohne Streik) an. Ein erfolgreiches und lustiges Wochenende ging zu Ende.
Schuhmmi

Hier die Ergebnisse vom Halbmarathon mit den Platzierungen in der Altersklasse:
Metzger Heinz 1:38:46 Std. (10. Platz)
Metzger Ruth 1:49:23 Std. (5. Platz)
Blattner Waltraud 2:03:52 Std. (25. Platz)
Blattner Heinz 2:03:53 Std. (155. Platz)
Schuhmacher Anke 2:18:35 Std. (290. Platz)

Hier die Ergebnisse vom Marathon mit den Platzierungen in der Altersklasse:
Claus Torsten 2:59:15 Std. (38. Platz)
Neubauer Kadi 3:30:46 Std. (25. Platz)
Schuhmacher Michael 3:36:38 Std. (308. Platz)
Kremer Ursula 3:56:30 Std. (20. Platz)
Kremer Walter 3:56:30 Std. (99. Platz)
Fillinger Birgit 4:30:09 Std. (260. Platz)
Schuhmacher Gabriele 4:30:09 Std. (189. Platz)


Hier könnt ihr die Bilder vom Marathon ansehen





(Michael Schuhmacher)

Zurück zu den Berichten